In welchen Fällen werden die Kosten von der Invalidenversicherung übernommen?
Der TOM Kieferorthopäde ist auch Gutachter der IV. Die Kriterien für die Kostenübernahme einer Therapie durch die Invalidenversicherung sind klar geregelt und lassen keinen Spielraum zu. Es handelt sich um Geburtsgebrechen (z. B. Lippen-Kiefer-Gaumenspalten), die oft aufwändig und auch in Kombination mit chirurgischen Eingriffen behandelt werden. Ihr TOM Kieferorthopäde klärt jeden Patienten bei seiner Behandlungsplanung mit den erstellten Unterlagen bezüglich IV Kriterien ab.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?
Die meisten kieferorthopädischen Behandlungen sind freiwillig. Viele Krankenkassen bieten Kostenbeteiligungen in verschiedenen Formen an. Oft ist die Kieferothopädie in einem Leistungspaket der Kasse enthalten und hat nichts gemeinsam mit einer Zahnzusatzversicherung.

Die Unterschiede bei den Kassen sind in einem ständigen Wandel und sollten gut geprüft werden. Viele Kassen nehmen ihre Kunden für spezifische Pakete nur vor dem 3. Lebensjahr auf.

Vor einem Krankenkassenwechsel muss unbedingt sichergestellt werden, dass bezüglich Kieferorthopädie dieselben Leistungen ohne Wenn und Aber erbracht werden. Bei den heute üblichen schnellen Wechseln kann es leicht passieren, dass die neue Kasse Leistungen verweigert. Das kann eine Familie sehr viel Geld kosten!