Ist eine Behandlung schmerzhaft?

Die Zahnspange übt eine Kraft auf die Zähne aus. Dies wird nicht sofort, aber einige Stunden später als unangenehm empfunden. Zudem kommt die Angewöhnung an einen Fremdkörper im Mund. Da die Patienten einen sehr unterschiedlichen Zugang zur Schmerzempfindung haben, berichten die einen in der Anfangsphase von fast keinen, die anderen von mittleren Schmerzen. Nach drei bis fünf Tagen verschwinden diese in der Regel.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Eine Behandlung dauert in der Regel zwei bis drei Jahre. Da die Probleme sehr unterschiedlich sind, ist auch die Dauer einer Behandlung sehr unterschiedlich. Kurze Behandlungen können sich aber auch auf einige Monate beschränken. Schwierige Behandlungen können auch drei Jahre überschreiten, länger als vier oder fünf Jahre sind jedoch eine grosse Ausnahme.

In welchen Fällen werden die Kosten von der Invalidenversicherung übernommen?

Der TOM Kieferorthopäde ist auch Gutachter der IV. Die Kriterien für die Kostenübernahme einer Therapie durch die Invalidenversicherung sind klar geregelt und lassen keinen Spielraum zu. Es handelt sich um Geburtsgebrechen (z. B. Lippen-Kiefer-Gaumenspalten), die oft aufwändig und auch in Kombination mit chirurgischen Eingriffen behandelt werden. Ihr TOM Kieferorthopäde klärt jeden Patienten bei seiner Behandlungsplanung mit den erstellten Unterlagen bezüglich IV Kriterien ab.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

Die meisten kieferorthopädischen Behandlungen sind freiwillig. Viele Krankenkassen bieten Kostenbeteiligungen in verschiedenen Formen an. Oft ist die Kieferothopädie in einem Leistungspaket der Kasse enthalten und hat nichts gemeinsam mit einer Zahnzusatzversicherung.

Die Unterschiede bei den Kassen sind in einem ständigen Wandel und sollten gut geprüft werden. Viele Kassen nehmen ihre Kunden für spezifische Pakete nur vor dem 3. Lebensjahr auf.

Vor einem Krankenkassenwechsel muss unbedingt sichergestellt werden, dass bezüglich Kieferorthopädie dieselben Leistungen ohne Wenn und Aber erbracht werden. Bei den heute üblichen schnellen Wechseln kann es leicht passieren, dass die neue Kasse Leistungen verweigert. Das kann eine Familie sehr viel Geld kosten!